Wir alle kennen das Problem im Beruf wie im privaten Leben:

immer mehr - immer schneller - immer perfekter

Wir gehen, sitzen, musizieren, arbeiten am Bildschirm, rennen auf den Zug, kochen, tragen Lasten, und treiben Sport. Wir bewegen uns den ganzen Tag. Dabei verspannen wir uns oft und verschwenden unbewusst zu viel Kraft und Energie. Diese angesammelten Gewohnheiten können sich in unserem Körper festsetzen; wir verlieren das natürliche Gleichgewicht, leiden unter Kopfschmerzen, Nervosität, Rückenschmerzen, Rheuma, Atembeschwerden und Konzentrationsschwäche.
Der Australier
Frederick Matthias Alexander hat diese Zusammenhänge vor über hundert Jahren am eigenen Körper erfahren. Die von ihm entwickelte Alexander-Technik ist ein Entwicklungsprozess. Wir lernen, unsere meist unbewussten Reaktionsmuster auf Belastung und Stress wahrzunehmen, zur Gewohnheit gewordene Verspannungen abzubauen und uns neu auszurichten. Durch die Alexander-Technik erleben wir, wie unser Denken unsere Bewegungen und letzlich das Funktionieren unseres Körpers beeinflussen (psycho-physische Einheit).

Leistung und Lebensqualität müssen sich nicht ausschliessen! Die
Alexander-Technik lehrt uns, mit ökonomischeren Bewegungen mehr Leichtigkeit und ein harmonisches Gleichgewicht zurückzufinden.