Schon während meiner Schulzeit litt ich als Folge einer Skoliose und eines Beckenschiefstandes an Rückenschmerzen. Ich spielte damals intensiv Violine und besuchte wöchentlich 4 – 6 Stunden Unterricht in klassischem Ballett. Durch regelmässiges Schwimmen versuchte ich, meine Rückenschmerzen zu lindern – mit mässigem Erfolg.

Als ich wegen eines Bandscheibenvorfalls meinen Alltag nur noch  mit täglichen Spritzen und Schmerztabletten bewältigen konnte, entschloss ich mich, Stunden in Alexander-Technik zu besuchen. Ich hoffte, dadurch eine drohende Rückenoperation umgehen zu können, was mir auch gelang. Rasch wurde mir klar, dass ein Zusammenhang bestand zwischen meinem Bandscheibenvorfall und meiner Art, die täglichen Aufgaben und Bewegungsabläufe zu organisieren. Durch jahrelangen Fehlgebrauch hatten sich zur Gewohnheit gewordene Verspannungen in meinem Körper festgesetzt.

Nach kurzer Zeit verbesserte sich mein Gesundheitszustand. Die durch die Alexander-Technik neu gewonnene Leichtigkeit meines Alltags überzeugte mich sosehr, dass ich mich zur 3-jährigen Ausbildung  entschloss. Heute bin ich völlig schmerzfrei.

1985 – 1988 Ausbildung an der Schule für Alexander-Technik bei Jacqueline Webster und Irma Rellstab in Zürich.

Seither ständige Weiterbildung u.a. bei Don Weed, Marjorie Barstow, Cathy Madden, Thommy Thompson (USA), Elisabeth Walker, Robin Simmons (UK).

Mitglied und Therapeutin der Schweizerischen Gesellschaft für Musik-Medizin.

Eigene Praxis in Zürich, Winterthur und Kloten.

B. Ganz


Barbara Ganz
dipl. Lehrerin SVLAT / STAT